English en
  • Deutsch de
  • English en
English en
  • Deutsch de
  • English en
Cart 0

Eine Geschichte aus dem Leben eines Klinikclown - Michel aus Lönneberga hat jetzt dunkle Haare

Diese Geschichte habe ich, Anne Schwede genauso in der Vorweihnachtszeit 2021 bei einer meiner Visiten als Klinikclown erlebt. Sie entstammt meiner Feder und wurde durch die Stimme von Julia Ures zu einem kleinen Wunder.

Seit vielen Jahren arbeite ich, Anne Schwede als Clown im Gesundheitswesen und immer wieder erleben wir diese "kleinen Wunder".

Für mich als Clown Pfefferminze ist es einfach schön, wenn wir vorher nicht wissen, was uns hinter der Tür in einem Krankenzimmer erwartet. Unsere Arbeit besteht aus der Überraschung und der achtsamen Begegnung von Menschen. Wir lassen uns voll und ganz auf den Moment ein und wissen innerhalb von Sekunden, was dieser Mensch braucht um sich gesehen zu fühlen.

Die Arbeit von Klinikclowns hat mich, Anne Schwede, vor Jahren schon gefesselt. Damals war mir nicht bewusst, dass es dafür eine Ausbildung gibt und das diese Tätigkeit fast eine Berufung ist. Umso mehr bin ich heute glücklich, dass ich mich auf den Weg gemacht habe die Clownerie zu entdecken. Seitdem habe ich viel für mich gewonnen und bin immer wieder berührt von jeder einzelnen Begegnung, die ich als Clownin Pfefferminze habe.

Mir persönlich ist es ein Anliegen, dieses Glück auch anderen Menschen zu schenken, in dem ich die Möglichkeit der Ausbildung zum Klinikclown auch nach Paderborn gebracht habe.

Vielleicht öffnet sich durch diese Geschichte auch in Eurem Herzen eine Tür, so dass Ihr für das kommende Jahr ein Ziel habt. In diesem Sinne wünsche ich den Zuhörern eine schöne Weihnachtszeit und einen ebensolchen Lichtblick für Ihr Jahr 2022!

Herzliche Grüße

Anne Schwede

Danke der wunderbaren Julia Ures ist dieses kleine Video spontan entstanden, dafür möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken.

Hier findet Ihr mehr Info:

Julia Ures

https://juliaures.de/

WENIGER ANZEIGEN

Older Post


Leave a comment

Please note, comments must be approved before they are published